Die Schafe an der Wollscheune

Wollscheune Was erwartet euch? Das Projekt Lauter Schafe... Wollige Kurse

Unser Hof mit Woll- und Ferienscheune liegt an der Elbe inmitten saftiger Wiesen. Wir möchten gern die Artenvielfalt unserer Wiesen erhalten und sie deshalb umweltnah bewirtschaften. Unser bester Helfer dabei ist unsere kleine Schafsherde. Kurti, Paula, Frieda, Ronja und viele Lämmer fühlen sich sehr wohl auf Ihren Weiden.

Sie gehören alle zur Landschafrasse der gotländischen Pelzschafe. Wir entschieden uns für diese Schafrasse aufgrund Ihrer unkomplizierten Haltung und schönen Filzwolle, die ich auch in der Wollscheune verarbeite.

Rassebeschreibung

Das Gotländische Pelzschaf gehört zur Gruppe der mischwolligen,

nordeuropäischen Kurzschwanzschafe. Sein Ursprungsgebiet ist Schweden.

Den hornlosen, mit Stichelhaar besetzten Kopf kennzeichnet eine lange schmale, leicht geramste Nase. Häufig hat er weiße Marken. Die langen Beine sind mit schwarzem Stichelhaar besetzt, weiße Marken sind selten, die Klauen sind pigmentiert.

Das mischwollige Vlies ist langabwachsend und stark gelockt, in unterschiedlicher Qualität, grobe, mittlere und feine Locken. Eine besondere Spezialität ist die hervorragende Filzbarkeit der Wolle.

Die Böcke haben eine leichte Mähnenbildung. Die Lämmer werden mit schwarzem Vlies geboren. Durch nachwachsende, weiße Fasern wird das Vlies bis zum zweiten Lebensmonat hellsilbergrau. Einige Lämmer bleiben jedoch schwarz.

Die Brunst ist streng saisonal und eine erste Zulassung ist im Alter von 12 Monaten möglich.

Die vitalen mittelgroßen Landschafe sind sehr robust und gute Landschaftspfleger.

Zwillingsgeburten sind normal, Drillingsgeburten nicht selten!


Quelle: Deutscher Schafzuchtverband VDL-Rassebeschreibugen
Eine Übersicht in deutschland vorkommender Schafrassen finden Sie unter folgenden Links:
Schafrassen
Vereinigung Bundesdeutscher Schafzuchtverbände (VDL)